Die SAILLOFT-Story

Das sagen die Jungs von SAILLOFT selbst: Mit der Jahrtausendwende begann für Sailloft Hamburg eine neue Zeitrechnung. Waren wir zuvor eine reine Custom-made-Segelschmiede, starteten wir in 2000 unsere erste „Kleinserie“ mit zwei Segellinien. Inzwischen gehen wir in die 12. Segel-Generation und produzieren acht Segellinien mit über 50 verschiedenen Modellen. Kleinserie war gestern.

Heute ist Sailloft Hamburg eine etablierte Segelmarke, die HighTech-Segel in Europa und der ganzen Welt verkauft. Fertigten wir früher noch jede Produktionsschablone von Hand, arbeiten wir heute mit professionellen CAD-Programmen. Die Daten werden online an die Segelproduktion in Sri Lanka übermittelt und dort von vollautomatischen Cuttern auf den zehntel Millimeter genau ausgeschnitten.

Sailloft Hamburg ist inzwischen zu einer der innovativsten Segelmarken der Welt avanciert. Zum Technologie-Leader, der Innovationen wie das Sailloft TRACTION, das erste produzierte Leichtwind-Seriensegel der Welt und jetzt die ultraleichte Sailloft BIONIC-Segelbauweise, entwickelt und auf den Markt bringt.

Seit 2008 entwickeln und vertreiben wir eigene Hardware-Komponenten wie Gabelbäumen und Masten – Qualität made by Sailloft Hamburg.
Unsere Leidenschaft und unser Ziel sind es, in einer der spannendsten und schönsten Sportarten der Welt heute und in Zukunft die innovativsten und besten Segel und Riggkomponenten auf Weltniveau zu entwickeln und zu produzieren.

Philosophie

Sailloft Segel sind in der Surferszene bekannt für ihre top Qualität und Langlebigkeit. Bei Hobbysurfern genauso wie bei Pros, die ihre Segel zum Beispiel in der Welle extrem beanspruchen. Für uns ist die Perfektions-Philiosophie der einzige Weg, Segel zu bauen.

Wir bauen unsere Segel nicht im Elfenbeinturm, sondern testen selbst jede neue Schnitt- oder Materialveränderung sofort ausgiebig! So sind Sailloft-Segel immer Segel von Surfern für Surfer.

Die Masten-Kompatibilität unserer Segel liegt uns besonders am Herzen. So setzen wir seit Jahren das „Minimum Mast Concept“ bei unseren Entwicklungen in die Tat um. Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter und tragen Sorge dafür, dass Sailloft-Segel mit den Masten vieler verschiedener Masthersteller harmonieren. Mit einem Mast möglichst viele Segel zu fahren, ist für uns die beste Art, den Sport zu genießen. Materialschlacht adé.

Als Segelmacher, die wir unser Handwerk von Grund auf gelernt haben, leben wir heute einen spannenden Mix aus traditionellen Segelmacher-Werten wie Qualität, Langlebigkeit und handwerklichem Können sowie Werten wie Innovation und Vorausdenken.
Dinge, die einander extrem gut ergänzen.

Die neuesten Sailloft Segel-Generationen zeigen dies auf beeindruckende Weise.

Nach 16 Jahren und über 2.500 handgefertigten Custom-made-Segeln sowie unzähligen Gesprächen mit Surfern jeder Könnensstufe und Reviervorliebe, ist unumstößlich klar, dass sich bei Surfern alles um zwei elementare Punkte dreht: 1a gleiten und top Handling.

Mit diesem klaren Briefing entwickeln wir immer neue Ideen und setzen große oder kleine Optimierungen um. Dinge, die man nicht immer auf den ersten Blick erkennt, die auf dem Wasser im Zusammenspiel mit vielen anderen durchdachten Details aber ihre wahre Kraft entfalten.

Ob Wave oder Race – Surfsegel sind hohen Belastungen ausgesetzt. Um unsere neuesten Entwicklungen noch besser zu machen, testet unser Team sowohl unsere Prototypen, als auch die fertigen Vorseriensegel im Dauereinsatz genau dort, wo sie später auch gefahren werden. Ihre Urteile und Erfahrungen wie auch das Praxis-Feedback vieler Kunden, die uns per E-Mail, Telefon oder im persönlichen Gespräch erreichen, fließen so jedes Jahr aufs Neue in unsere Arbeit und jedes unserer Segel ein.
Bei allem gilt die Devise: Nur was wirklich gut ist, kann überzeugen und wird in die Serie übernommen.
Zum Nutzen aller Sailloft-Fans!

Interessant ist auch: Mit Gerrit und Olaf wird Sailloft gleich von zwei Segelmachern geführt, die körperlich gegensätzlich veranlagt sind: Gerrit schmal, Olaf stärker. „Wenn wir gemeinsam Segel entwickeln, die uns beiden gefallen, dann passen die auch für über 90% unserer Kunden.“ So entstehen Segel mit riesigen Einsatzbereichen. Damit man nicht so viele verschiedene Größen braucht!

Wie ein Segel entsteht, ist auch für uns immer wieder spannend: Am Computer entsteht per CAD der Entwurf, wird ausgeplottet und in Hamburg von uns als Prototyp gefertigt. Dann folgen umfangreiche Tests. Ist der Entwurf perfekt, wird das Segel in der Vorserienmusterfertigung in der Produktion in Sri Lanka gebaut, geht zurück nach Deutschland und wird erneut auf Herz und Nieren getestet. Erst dann geht das Segel nach weiteren eventuellen Optimierungen in die finale Produktion – und in den Verkauf!

Zur SAILLOFT-Produktseite